Programmieren. 1 Uhr nachts, und alles in Ordnung

Programmieren. 1 Uhr nachts, und alles in Ordnung

Programmieren. Bis in die Nacht.

Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor

Und Robin Hood gibts auch noch dazu.

Ich wollte ja heute wirklich produktiv programmieren. Viele verschiedene Situationen können einem dabei einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Google AdWords API geht voran, und zwar so schnell, dass ich gerade warten muss, bis der Server wieder reagiert. Ich wollte schon lange meine fischirocks.at programmieren. Ich war seit Monaten nicht mehr im Fitnesscenter. Weil ich dort was programmieren sollte.

Viel Arbeit bringt immer mehr Arbeit mit sich. Das ist das Blöde an der Sache. Je mehr ich mache, desto mehr sollte ich machen. Umso besser etwas ist, desto mehr werden weitere Sachen gewünscht.

Ich darf mich ja nicht beschweren – in einer Woche fliege ich nach London, in 3 Wochen nach Lissabon, und in 3 Monaten nach Madrid. Was ich den Rest des Jahres mache, weiß ich noch nicht. Unser neues Büro einrichten gehört vielleicht dazu.

Im Moment dreht sich alles um das Google AdWords Optimierungs Tool, das ich die letzten Jahre entwickelt habe. Doch es geht so viel mehr. Ich will krativ sein – Sachen erstellen, probieren, entwickeln, programmieren und Spaß haben. Deshalb trenne ich in Kürze das geschäftliche fischi.cc vom privaten fischirocks. Um zu schauen, ob ich das selbst umsetzen kann, was ich anderen Leuten empfehle 🙂 Dazu kommen alle meine Ideen und Witze, die ich über die Zeit gesammelt habe. Ich freue mich auf fischirocks, und darauf, wirklich auf der Medienentwicklerseite zu stehen – mit Texten, Tweets, Videos, Bilder, und allem anderen was irgendwie dazu passt. Auf vielen Reisen wird das entstehen, genauso wir zu Hause mit einem guten Glas Gin Tonic.

Die Arbeitspause ist nun vorbei, der Server läuft wieder.

Ich kann wieder weiter machen – viel Spaß noch heute Abend.

Und bis bald.

Hinterlasse eine Antwort