Refactoring

Refactoring

So wie dieser Artikel. Genau so.

Ich habe sicher schon fünf mal angefangen, das hier zu schreiben. Jeder einzelne Versuch hat gute Passagen gehabt, und einige weniger passende. Die meisten davon haben so geklungen, als ob ich suizidgefährdet wäre, doch genau das Gegenteil ist der Fall.

Nach fast zwei Jahren Selbstständigkeit läuft alles gut. Es gibt immer etwas zu tun, die meiste Zeit viel, und danach wieder ein paar ruhigere Tage.

Dennoch war und ist es an der Zeit, ein paar Strukturen zu überdenken.

Ich habe mich in diesem Jahr bei ein paar Projekten verschätzt (zu meinen Ungunsten 😉 ), und habe deshalb nicht während der Euro nichts tun können. Eine Zeit lang war ich jede Woche über 60 Stunden im Büro, und habe am Wochenende dann zwei Auftritte gespielt, bei welchen ich auf dder Hin- und Rückfahrt im Auto weiterprogrammiert habe.

Das Gute daran ist, dass ich leicht genug Arbeit habe, um mir keine Sorgen machen zu müssen. Das weniger Gute ist klar – es ist nicht nur leicht genug, sondern fast zu viel. Ich mag nicht müde sein – und je mehr Arbeit zu tun ist, desto weniger Arbeit bekommt man weiter.

Ich möchte für alle guten Service bieten, und kann aus diesem Grund zur Zeit weniger Projekte annehmen. Diese dafür wie gewohnt mit vollem Einsatz.

Auch mein Plan, häufiger einen Artikel zu schreiben, ist bislang auf der Strecke geblieben – ein neuer Versuch steht an.

In diesem Sinne bis bald!